"Andere Kosten" - Luftverschwmutzung

Was wurde schon in bezahlt um AKW schön zurechnen - was kommt noch nach ?

"Andere Kosten" - Luftverschwmutzung

Beitragvon admin » Mi 26. Nov 2014, 07:30

Nicht das es diese Kosten nicht schon "immer" gab und diese je nach Land durchaus auch höher ausfielen in der Vergangenheit, wo doch "alles" besser war - ganz im Gegenteil wie der folgende Bericht zeigt .....

Heute am 26.11.2014 meldet :arrow: "Hamburger Abendblatt" :

Luftverschmutzung kostet die EU 189 Milliarden Euro

Brüssel. Die Luftverschmutzung verursacht in der Europäischen Union nach Expertenschätzung jährlich Schäden in dreistelliger Milliardenhöhe. 2012 beliefen sich die Kosten, die etwa durch höhere Gesundheitsausgaben, ausgefallene Arbeitstage, Gebäudeschäden und Ernteausfälle verursacht wurden, nach Angaben der Europäischen Umweltagentur vom Dienstag auf bis zu 189 Milliarden Euro. Das entspricht dem Bruttoinlandsprodukt Finnlands. Zu den größten Luftverschmutzern gehören der Umweltagentur zufolge Kohlekraftwerke in Deutschland und Osteuropa. Die Bundesregierung arbeitet derzeit an einem Gesetz, um den Ausstoß von Kohlendioxid bis 2020 weiter zu reduzieren. Das dürfte auch Kapazitätsverringerungen bei Kohlekraftwerken zur Folge haben.

Günstigstenfalls seien 2012 Kosten von 59 Milliarden Euro entstanden, erklärte die Behörde. Lege man andere Bewertungsmaßstäbe zugrunde, beliefen sich die Schäden auf 189 Milliarden Euro. Das sei ein Rückgang gegenüber 2008, als noch Kosten zwischen 79 Milliarden und 251 Milliarden Euro entstanden seien. Dieser sei auf die strengeren EU-Umweltgesetze und die Wirtschaftskrise zurückzuführen. Die große Herausforderung bestehe darin, diesen Trend sinkender Emissionen auch in Zeiten von Wirtschaftswachstum beizubehalten.


In diesem Zusammenhang versteht sich auch mein Beitrag vom 23. Februar 2014 :arrow: Erneuerbare Energien verursachen nicht nur Kosten - Umweltinstitut München e.V.

Interessant auch, noch während ich diesen Beitrag schrieb "verschwand" diese Meldung aus den "Google News Wirtschaft" Doch eine Nachsuche förderte den KURIER "Letztes Update am 25.11.2014, 17:38 Wo die Dreckschleudern sitzen" zu tage - mit "schöner Grafik" welche klar erkennen lässt wo sich die Hauptverursacher finden (die Grafik kann ich aus rechtlichen Gründen hier nicht "einbauen" doch ein kurzes Zitat zeigt eindeutig wer derzeit EU am stärksten verschmutzt :

Mehr als 14.000 industrielle Anlagen in Europa (EU plus Schweiz und Norwegen) hat die Umweltagentur dafür untersucht. Das Ergebnis: Mit Abstand die ärgsten Dreckschleudern sind die Braunkohlekraftwerke. Kein Wunder also, dass Polen, Bulgarien, Rumänien und Tschechien – verglichen mit ihrer Größe – an der Spitze der europäischen Luftverschmutzer stehen. Aber auch Deutschland kommt nicht gut weg: Misst man nämlich die Gesamtschäden aus den Emissionen (analysiert wurden , Stickoxide, Schwefeldioxid, Feinstaub, Schwermetalle u.a.), ist Deutschland Europas größter Umweltsünder, gefolgt von Polen und Großbritannien.


Hier eine Übersicht vom 26.11.2014 : Google Suche
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum
Benutzeravatar
admin
Site Admin
 
Beiträge: 833
Bilder: 108
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 21:10

Zurück zu Atomare Kosten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron