Dämmung brennt - angeblich

Dämmung brennt - angeblich

Beitragvon admin » Di 22. Jul 2014, 11:18

Angeregt durch diesen Beitrag : Nebenkriegsschauplatz

habe ich hier mehrere Bilder eingestellt welche (nach dem Brand) die Auswirkungen auf die direkt dem Brandentstehungsort gegenüberliegend Wand (vormals) mit einer fachmännisch aufgebrachten und verputzten Polystyrol-Dämmung versehen, welche durch die sehr hohe und länger andauernde Hitzeentwicklung zerstört wurde.

[color=nicht erlaubt]Bemerkenswert außer der dem Brandherd (ein total vernichteter und so nichtmehr sichtbarer Wohnwagen) zugewandten Fläche wurde kein (wie gern kolportiert) Brand der gesamten Wärmedämmung ausgelöst. [/color]Die deutlich sichtbare rechte Frontseite des Wohnhauses zeigt das eindeutig. Die oben sichtbaren Zerstörungen der Dachziegel wurden von der Feuerwehr zur Bekämpfung etwaiger Brandnester verursacht und sind keine direkte Brandfolge.

Im Zentrum des Brandes, im geringen Abstand (2 ... 3m) zum Wohnhaus befanden sich [color=nicht erlaubt]drei vollgetankte Fahrzeuge (Diesel und Benzin)[/color] die für eine erhebliche Brandlast und Hitzeentwicklung verantwortlich waren. Zwischen dem Entstehen und dem Ausbreiten des Brandes auf die Nebengebäude vergingen weniger als eine Minute. Der eigentliche Brandherd inmitten der Gebäude brannte bis auf wenige Balkenreste des Carports völlig aus. Alle dort befindlichen Brandlasten konnten ihre volle "Leistung" auf die Umgebung entwickeln. Dabei wurde das Wohnhaus wie bereits beschrieben ausschließlich im direkten Einwirkungsbereich des Feuers geschädigt. Die Hitzeentwicklung war groß genug um bei dem dahinter liegenden (dunkelgraue) Gebäude (ca. 6 ... 8m entfernt) den Rollladen thermisch zu verformen.

Im Brandverlauf wurde die 18mmm starke hölzerne Traufunterseite durch die hohe Hitzeentwicklung in Brand gesetzt und in Folge durchbrochen. Im dahinter liegenden Hohlraum zwischen den Ziegeln und der darunter liegenden Kombination aus alter (innerer) Dachraumverkleidung und der darunter befindlichen (danach ebenfalls unversehrt vorgefundene) Polystyrol-Dämmung drangen hocherhitzte Brandgase und Luft in den Dachraum vor und entzündeten dort die Lattung und Teile des Gebälks von innen. Die Hitzeströmung (während der Dauer des Brandes) zu den beiden Dachöffnungen an den Giebelseiten waren heiß genug um eine Aluminium - SAT-Antenne zu schmelzen. Die Außendämmung darüber wurde nicht in Brand gesetzt und blieb darüber hinaus völlig unversehrt.

Hier Bilder der Brandstätte :

Brand_001a.jpg


danach hinter dem Brandherd :
Brand_037a.jpg

Gesamtsicht :
Brand_041a.jpg

Hitzeeinwirkung an der dem Feuer abgewandten Giebelseite :
Brand_032a.jpg
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum
Benutzeravatar
admin
Site Admin
 
Beiträge: 833
Bilder: 108
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 21:10

Zurück zu Gemischtes - bei anderen Bloggern kommentiert

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron